Bio


Laura
van der Heijden


1997

Schon in jungen Jahren hat sich Laura van der Heijden als ausserordentliches Nachwuchstalent profiliert. Als 15-jährige gewinnt sie den Titel «BBC Young Musician 2012» mit ihrer Aufführung des Walton Cellokonzertes unter der Leitung von Kirill Karabits mit der Northern Sinfonia im Sage Gateshead. Im September 2014 erhält sie den Landgraf von Hessen Preis anlässlich der internationalen Cello Meisterkurse & Konzerte der Kronberg Academy. Ein Jahr später wird Laura «Young Artist in Residence» der London Mozart Players, 2016 folgt die Aufnahme ins Förderprogramm der Schweizer Orpheum Stiftung, die außergewöhnlich talentierte junge Solisten in ihrer Karriere unterstützt. In diesem Rahmen tritt sie im September 2016 mit Fazil Say in der Tonhalle Zürich auf.

Als jüngste Tochter einer Schweizer Mutter und eines holländischen Vaters in England geboren, beginnt Laura ihren Musikunterricht im Alter von vier Jahren. Sie lernt Cello mit Marina Logie und erwirbt im Alter von zehn Jahren «ABRSM grade 8» mit Auszeichnung für Cello und Klavier. Im Alter von neun Jahren tritt Laura, zusammen mit dem Jupiter Kammerorchester, erstmals öffentlich als Cellistin auf. Von 2005 bis 2014 nimmt sie am Junior Department des Royal College of Music Unterricht, wo sie bei Emily Jeffrey Klavier studiert und in zahlreichen Ensembles spielt. Seit 2008 ist Laura Schülerin des renommierten britisch-russischen Cellisten Leonid Gorokhov.
Laura studiert zur Zeit für ihren Bachelor der Musikwissenschaften am St. John's College in Cambridge. Sie konzentriert deshalb ihre Auftritte und Konzerte auf die Semesterferien.

In den vergangenen Jahren spielte Laura u.a. mit dem Philharmonia Orchestra in Beethovens Tripelkonzert und mit Sinfonia Cymru im Cellokonzert von Schostakowitsch. Ihr Debüt in Deutschland erfolgt anlässlich der Musikfestspiele Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, in Neuseeland mit dem National Youth Orchestra und in Australien mit dem Melbourne Symphony Orchestra anlässlich der BBC Proms Australien unter der Leitung von Sir Andrew Davis. Sie wurde vom Komponisten James Macmillan eingeladen, bei seinem Cumnock Tryst Festival in Schottland aufzutreten. Außerdem spielt sie mit dem Royal Philharmonic Orchestra, dem European Union Chamber Orchestra und den Mozart Players im Rahmen ihrer Residenz.

Laura hat mit ihren regelmäßigen Konzertpartnern Tom Poster, Huw Watkins und Petr Limonov ausgedehnte Konzerttourneen in Großbritannien unternommen. Zu ihren Kammermusik-Auftritten zählen Kollaborationen mit Fazil Say, Krzysztof Chorzelsky, Tobias Feldmann, Martyn Jackson und Savitri Grier. Sie nimmt regelmäßig an Meisterkursen mit David Geringas, Ralph Kirschbaum und Miklós Perényi teil.

Laura van der Heijdens Saison 2016/17 bringt ihr Debüt mit dem BBC Philharmonic Orchestra und Auftritte mit dem Orchestra of the Swan als Associate Artist. Im Dezember 2017 spielt Laura im Rahmen der Reihe «Cello Unwrapped» das Cellokonzert von Schumann zusammen mit der Academy of St. Martin in the Fields in King’s Place London.

Laura spielt ein Cello von Joseph Hill, Baujahr 1780, eine Leihgabe der Familie Boileau. Sie engagiert sich für die Prince’s Foundation for Children & the Arts und das Brighton Jugendorchester.

Biografie downloaden